Logo


Inhalt


Aktuelles bei den Landshuter Werkstätten



Landtagsabgeordnete Dr. Petra Loibl zu Gast in der Werkstatt Landau




Mit großem Interesse und einigen Fragen im Gepäck besuchte die Landtagsabgeordnete Dr. Petra Loibl in diesem Juni die Zweigstelle Landau der Landshuter Werkstätten GmbH, Einrichtung der Lebenshilfe Landshut. Neben ihren politischen und beruflichen Aufgaben engagiert sich Dr. Loibl unter anderem als Vorstandsmitglied in der Lebenshilfe Kreisvereinigung Dingolfing-Landau e.V. Der Verein besitzt langjährige Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit und betreibt im Landkreis eine interdisziplinäre Frühförderstelle, eine schulvorbereitende Einrichtung und eine Förderschule mit heilpädagogischer Tagesstätte. Die Lebenshilfe Landshut schließt mit ihren Angeboten im Erwachsenenbereich in Form von Werkstätten und Wohnheimen für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung nahtlos daran an, weshalb ein regelmäßiger Austausch der beiden Träger wichtig und bereichernd ist.

Nach guten Gesprächen nicht zuletzt über die großen Herausforderungen der Corona-Pandemie führten Geschäftsführerin Dr. Hannelore Omari, Bereichsleiter Werkstätten Uwe Heilmann und Zweigstellenleiter Armin Schuder die Landtagsabgeordnete durch die Räumlichkeiten der Werkstatt Landau. Diese werden derzeit umfassend saniert. Der Abbruch des vorderen Gebäudeteils ist bereits abgeschlossen und der Neubau von Cafeteria, Ausgabeküche, Pflegebad, Arzt –und Ruheräumen sowie Verwaltungsräumen hat begonnen. Die Modernisierung der verbleibenden Werkstatträume erfolgt nach Abschluss des Neubaus.

Bei ihrem Werkstattrundgang traf Dr. Loibl unter den 106 Mitarbeitern in den Arbeitsbereichen Montage, Elektromontage, Wäscherei, Textil und Metall auf zahlreiche bekannte Gesichter. Die Mitarbeiter freuten sich sehr über die freundlichen Begegnungen und das ehrliche Interesse an ihren Aufgaben. Die Gastgeber dankten Dr. Petra Loibl für ihren Besuch und ihren Einsatz für die Modernisierung der Werkstatt sowie die partnerschaftliche Zusammenarbeit der beiden Lebenshilfen.


Bildunterschrift von links: Uwe Heilmann (Bereichsleiter Werkstätten), Armin Schuder (Zweigstellenleiter Dingolfing und Landau), Dr. Petra Loibl MdL, Michael Geyer (Werkstattmitarbeiter), Dr. Hannelore Omari (Geschäftsführerin Lebenshilfe Landshut e.V. und Tochtergesellschaften), Andrea Aigner (Werkstattmitarbeiterin), Alexandra Hofer (Werkstattmitarbeiterin)



Café am Dom startet am 07. Juni




Darauf hat das Team vom Café am Dom seit Monaten sehnsüchtig gewartet. Nachdem grünes Licht für die Öffnung der Außengastronomie gegeben wurde, wird auch das beliebte Lokal in der Spiegelgasse seine Stammgäste bald wieder bewirten können. Da die Abbrucharbeiten der ehemaligen Turnhalle der Martinsschule nebenan mindestens noch bis zum Ende der Pfingstferien andauern werden, wurde als Termin für die Wiedereröffnung von Café und Laden der 7. Juni ins Auge gefasst.

Im Café am Dom arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen und bilden ein mittlerweile sehr gut eingespieltes Team. Die Speisenauswahl umfasst Frühstück, wechselnde Tagesgerichte, belegte Brote und Bagels sowie hausgemachten Kuchen. „Wir vermissen das Bedienen und unsere Gäste sehr“, so Mitarbeiterin Conny. Kollegin Katrin kann das bestätigen: „Ohne sie ist es langweilig.“


Mitarbeiterinnen Katrin und Conny bereiten die Terrasse für die Wiedereröffnung vor.

Osterfreude für Werkstattmitarbeiter 1. April

Kurz vor den Feiertagen wurden die 61 Mitarbeiter des Betriebs Dingolfing der Landshuter Werkstätten GmbH, Einrichtung der Lebenshilfe Landshut, an ihrem Arbeitsplatz mit Ostertüten überrascht, in denen sich gefärbte Eier, Gebäck und Süßigkeiten befanden. Die Waren wurden vom Geflügelhof Eberl in Marklkofen und dem Kegelverein Hoizboh-Scheiber in Aiglkofen gespendet, denen es ein Herzensanliegen ist, den Mitarbeitern mit Behinderung, die seit Beginn der Pandemie auf liebgewonnene Feierlichkeiten und gemeinsame Aktionen verzichten müssen, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Elternbeiratsvorsitzende der Werkstatt Gertraud Staffler hatte sich dabei als Vermittlerin engagiert.

Bereichsleiter Werkstätten Uwe Heilmann und Zweigstellenleiter Armin Schuder bedankten sich herzlich im Namen der Beschenkten bei den Vertretern des Geflügelhofs Eberl Franz Eberl und Marianne Bauer sowie dem Vorsitzenden des Kegelvereins Theo Rockinger für die gelungene Osterfreude.


Bildunterschrift von links: Theo Rockinger, Gertraud Staffler, Franz Eberl, Marianne Bauer, Uwe Heilmann, Armin Schuder



Spenden statt Schenken – Dallmayr unterstützt Café am Dom

Als im Jahre 2014 die Geschäftsstelle der Lebenshilfe Landshut in der Spiegelgasse 207 ein neues Zuhause fand, eröffnete im Erdgeschoss des Gebäudes zeitgleich das Café am Dom mit 14 Arbeitsplätzen für Menschen mit geistiger Behinderung. Bereits damals nahm Willibald Löw, Betriebsratsvorsitzender des BMW Group Werks Landshut und Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Landshut Kontakt mit der Firma Dallmayr auf. Joachim Höh, Geschäftsführer von Dallmayr Vending & Office, erklärte sich sofort bereit, das wichtige Inklusionsprojekt mit einer Gastronomie-Kaffeemaschine zu unterstützen. Inzwischen war das Gerät, das sich in der Praxis gut bewährt und viele Dallmayr Bio- und Fairtrade-zertifizierte Kaffees gebrüht hatte, in die Jahre gekommen und musste ausgetauscht werden. Für Joachim Höh war es keine Frage, hier erneut mit einer Spende zu helfen. Anstelle in Weihnachtsgeschenke für Kunden zu investieren, überraschte er gemeinsam mit Willibald Löw das Café mit einer nagelneuen, leistungsstarken Kaffeemaschine. „Es ist uns eine große Herzensangelegenheit, gerade in dieser schwierigen Zeit der Corona-Pandemie die lokale Gastronomie zu fördern. Vor allem, wenn wie beim Café am Dom eine soziale Aufgabe damit verknüpft ist“, so der Wahl-Landshuter Höh.

Das Café der Lebenshilfe hat sich erfolgreich in der Landshuter Altstadt etabliert und sich einen festen Platz im Herzen einer breiten Stammkundschaft erworben. Auch Künstler und Kunstliebhaber gehören dazu. In den Räumlichkeiten ist aktuell die Ausstellung „Saitenwind“ mit Bildern der Landshuter Malerin Christine Rieck-Sonntag zu sehen.

Das Café-Team freut sich schon auf den Tag, an dem es seine Gäste wieder mit frischgebrühtem Kaffee, leckeren Speisen und besonderem Service verwöhnen darf. Josef Deimer, Vorsitzender der Lebenshilfe Landshut, und Dr. Hannelore Omari, Geschäftsführerin, bedankten sich sehr bei der Firma Dallmayr für die Wertschätzung und die großzügige Spende.


Bildunterschrift von links: Dr. Hannelore Omari (Geschäftsführerin Lebenshilfe Landshut), Joachim Höh (Geschäftsführer Dallmayr Vending & Office), Willibald Löw (Betriebsratsvorsitzender BMW Group Werk Landshut), Josef Deimer (Vorsitzender Lebenshilfe Landshut)



Zurück zum Seitenanfang